Werbeartikel im Marketingmix häufig unterschätzt

Die Konkurrenz schläft niemals! Unternehmen, die heutzutage wenig Wert auf eine Werbestrategie setzen, werden schnell vom Erdboden verschluckt. Das wissen die meisten Unternehmer selbstverständlich und versuchen, sich im Marketingmix durchzuboxen und mit einem geringen Werbebudget große Sprünge zu reißen. Mithin wird das gesamte Werbebudget für Werbebanner, Plakate, Flyer, Webdesign, Radio-Spots oder auch TV-Spots eingesetzt – mit mäßigem Erfolg.

TV-Spots beispielsweise werden in Unternehmen hoch angesehen – endlich erscheint das Produkt auf dem Bildschirm von millionen Menschen. Die Realität sieht jedoch anders aus. Die angesetzten Werbepausen alle Naselang innerhalb eines Spielfilms werden häufig dazu genutzt, durch andere TV-Programme zu zappen oder sich im Videotext nach den neuesten Fußballergebnissen zu erkundigen. Wie bereits der ehemalige Unilever Chef, Johann Lindenberg, ausführte, verpuffen heutzutage 70% der TV-Spots völlig wirkungslos, selbst wenn sie so gut gemacht sind wie bei Nike und anderen Weltkonzernen.

Herr Hans-Joachim Evers, 1. Vorsitzender des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft (GWW) führte hierzu aus, dass die Werbeartikel als Marketinginstrument leider noch unterschätzt werden. Und dies, obwohl Werbeartikel den potentiellen Kunden direkt erreichen und wertvolle Beiträge im Marketingmix liefern können.

Werbeartikel sind eine Werbeform, in der es darum geht, dem potentiellen Kunden einen Mehrwert zu verschaffen. Selbstverständlich wird das Werbemedium mit einer Werbeaufschrift versehen, im direkten Zusammenhang mit dem potentiellen Kunden zählt für diesen jedoch der Nutzen. Die vom Kunden gewünschte emotionale Ansprache wird gefördert.

Die Nachhaltigkeit ist enorm groß. Multifunktionale Werbeartikel stehen hierbei sehr hoch im Kurs, da potentielle Kunden diese Vielfältigkeit der Nutzbarkeit einfach lieben. Der Artikel wird genutzt, das Unternehmenslogo bleibt in Erinnerung. Ein Unternehmenslogo nebst einer Internetadresse auf einem funktionalen und perfekt designten Werbeartikel kommt laut Befragung bei 70% der Befragten besser an als andere Strategien des Marketingmix.

Vor Kurzem ist eine passende Untersuchung des Advertising Speciality Institute veröffentlicht worden. Diese bescheinigt Werbeartikeln einen durchschnittlichen cost-per-impression von $0,004, im Gegensatz zu $0,033 und $0,019 für Print- und TV-Werbung. Der Grund für die geringen Kontaktpreise liegt insbesondere in den häufigen Kontakt der Werbeartikel mit der Umwelt. So kommen z.B. Werbetaschen auf durchschnittliche 1.038 Kontakte im Monat.